Trekking-Ultraleicht: 7 günstige Packtipps für einen leichten Rucksack

MSR Packsoap - Universalseife

Trekking-Ultraleicht geht nur mit teurer Ausrüstung? Hier 7 Packtipps die wenig kosten und mit denen Du Deinen Rucksack für Trekkingtouren erleichterst.

1. Verzicht auf die Regenhülle

Rucksackhersteller schwören auf eine Regenhülle als Verkaufsargument. Aber bringt sie wirklich etwas? Ich finde nein. Am Rücken läuft das Wasser trotzdem in den Rucksack. Also muss das Gepäck im Rucksack ohnehin wasserdicht verpackt werden. Verzichte gleich auf die Regenhülle und greife zu einem Rucksackliner oder wasserdichten Packbeuteln!

2. Packsäcke und Umverpackungen mit Zip-Lock-Beuteln ersetzen

Zip-Lock-Beutel sind leichter und auch noch durchsichtig, so findet man auch was man sucht. Es gibt sie kostengünstig in verschiedensten Größen in jedem gut sortierten Supermarkt. Ich verwende sie z.B. als Geldbeutel, für Ersatzwäsche und Lebensmittel.

3. Original-Packsäcke mit ultraleichten Packsäcken ersetzen

Schlafsack, Isomatte, Kocher, Töpfe und vieles andere kommt oft schon vom Hersteller mit einem Packsack. Leider sind das oft nicht die leichtesten Packsäcke. Oft haben sie mehrere Riemen und Schnallen zur Kompression oder sind aus einem unnötig schweren Stoff gefertigt. In der Folge verwende hier meist die ultaleichten Packsäcke von Sea to Summit und spare mir das Mehrgewicht der Original-Packsäcke. Noch besser ist es natürlich die Packsäcke gleich wegzulassen und die Sachen gemeinsam zu verpacken (z.B. Kocher im Topf).

4. Minikompass auf gut beschilderten Wegen

Wie oft benötigt man auf Trekkingtouren den Kompass wirklich? Solange man sich auf ausgeschilderten Wegen befindet nahezu nie. Für den Notfall ist das GPS im Handy da. Schlussfolgerung: Zur Bestimmung der Himmelsrichtung reicht ein Minikompass allemal. Wenn es um Gewicht geht greife ich zum günstigen Kompass-Clipper.

3 Geräte, eine Funktion: Nicht jeder Kompass ist Ultraleicht

3 Geräte, eine Funktion: Nicht jeder Kompass ist Ultraleicht

5. Akku sparen

Ersatzakkus und Ladegeräte sind schwer. Aber wofür brauchen wir so viel Strom wenn wir unterwegs sind?

  • Schalte Dein Handy nur für Notfälle oder für den täglichen Wetterbericht ein
  • Verwende die Kamera bewusst

Wenn Du diese beiden Tipps beachtest kannst Du auf Ersatzakkus, Powerbank und Ladegeräte gut und gerne eine Woche verzichten. Am Besten achtet man schon bei der Auswahl der Geräte auf eine lange Akkulaufzeit bei geringem Gewicht. Das kostet in Summer nichts und spart einiges an Gewicht im Rucksack.

6. Kleidung unterwegs Waschen

Die Rechnung ist recht einfach. Wer Kleidung unterwegs durchwäscht spart Ersatzklamotten und Geld für (noch) mehr Ausrüstung.

7. Proben oder Universal-Konzentrate verwenden

Wer hin- und wieder in Hotels übernachtet kennt das. Überall gibt es kleinste Verpackungen für Zahnpasta, Duschgel und Shampoo. Perfekt für einen leichten Rucksack.

Wer keinen Zugriff auf Proben hat kann auf umweltverträgliche Konzentrate für Körperhygiene, Abwasch und Kleiderwäsche in einem zurückgreifen. Gibt es in jedem gut sortierten Outdoor-Shop (Im Titelbild z.B. die MSR-Packsoap).

Zahnpasta Probepackungen sind Ultraleicht und günstig zu haben

Zahnpasta Probepackungen sind Ultraleicht und günstig zu haben

Packlisten für eure nächste Trekkingtour

Wenn ihr gerade dabei seid eure nächste Tour zu planen… Mehr Tipps für eure Ausrüstung findet ihr in der Trekking-Packliste, der Packliste Hüttentrekking und in der Anleitung zum Ultraleicht-Trekking.