Frankenweg: 520 km durch Franken wandern

Frankenweg

Auf 24 Tagesetappen führt der Frankenweg durch den Frankenwald über die Fränkische Schweiz und das Nürnberger Land durch den Naturpark Altmühltal bis zur Schwäbischen Alb. Tourinformationen, Karte, Etappen und Erfahrungen.

Tourinformationen

GPS-Track und Karte

Frankenweg

GPS-Track und Karte Frankenweg (Kartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google)

Auf der interaktiven Karte findet ihr die Streckenführung sowie Sehenswürdigkeiten, die wichtigsten Bahnhöfe und ein paar Campingplätze am Wegverlauf. Als kleines fränkisches Schmankerl habe ich euch auch gleich noch ein paar Brauereien und Brennereien markiert.

Toursteckbrief

  • Etappen: 24
  • Ausgangspunkt: Untereichenstein, auf der anderen Seite der Saale bzw. des Zuflusses Selbitz beginnt der Rennsteig
  • Endpunkt: Harburg (Schwaben)
  • Verlauf: Frankenwald, Fränkische Schweiz, Nürnberger Land, Altmühltal, Schwäbische  Alb
  • Schönster Abschnitt: Fränkische Schweiz von Kronach bis Hersbruck
  • Markierung: Der Frankenweg ist durchgehend sehr gut mit einem weißem Schild mit rotem Querbalken markiert. Auf dem roten Querbalken steht dann meist nach in weißer Schrift „Frankenweg“. Auf Wanderkarten ist der Schriftzug meist nicht dargestellt.
  • Wegbeschaffenheit: Wanderwege und Pfade, nur selten Asphalt; im Herbst bzw. bei Nässe ist teils Vorsicht angesagt (z.B. nasse Wurzeln unter dem Laub)
  • Verkehrsanbindung: Sehr gute Anbindung über den ÖPNV, auch gut in mehreren Abschnitten von Bahnhof zu Bahnhof zu wandern
  • Übernachtung: 3 Zeltplätze direkt am Weg, ansonsten Biwakieren oder Übernachtung in Pensionen
  • Infobroschüre: vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb

Karten

Papierkarten:

  • Kompass-Karten: 805, 165, 171, 163, 177, 178
  • Landesvermessungsamtes Bayern: UK 50-4, 50-10, 50-11, 50-24, 50-25 + Kompass 163

GPS-Karten:

  • Freizeitkarte Deutschland
  • Wander-Reitkarte

Ich nutze beim Trekking in Deutschland mittlerweile nur noch die Handy-App Locus Map Pro mit der Freizeitkarte. Dazu kannst Du oben einfach den Track aus der Karte herunterladen und direkt in der App anzeigen lassen.

Etappen

Frankenwald

  • Untereichenstein – Naila-Culmitz (→ 25 km)
  • Naila-Culmitz – Presseck-Elbersreuth (→ 18 km)
  • Presseck-Elbersreuth – Marktrodach-Zeyern (→ 22 km)
  • Marktrodach-Zeyern – Kronach (→ 12 km)
  • Kronach – Kulmbach (→ 25 km)

Obermain – Jura

  • Kulmbach – Weismain (→25 km)
  • Weismain – Bad Staffelstein (→22 km)
  • Bad Staffelstein – Scheßlitz (→ 18 km)

Fränkische Schweiz

  • Scheßlitz – Heiligenstadt i.OFr. (→23 km)
  • Heiligenstadt i.OFr. – Muggendorf (→20 km)
  • Muggendorf – Pottenstein (→19 km)
  • Pottenstein – Egloffstein (→ 23 km)
  • Egloffstein – Schnaittach (→ 30 km)

Nürnberger Land

  • Schnaittach – Hersbruck (→ 16 km)
  • Hersbruck – Altdorf b.Nürnberg (→ 22 km)
  • Altdorf b.Nürnberg – Neumarkt (→ 26 km)
  • Neumarkt – Deining (→14 km)
  • Deining – Berching (→19 km)

Naturpark Altmühltal

  • Berching – Thalmässing (→ 25 km)
  • Thalmässing – Weißenburg i.Bay. (→27 km)
  • Weißenburg i.Bay. – Treuchtlingen (→16 km)
  • Treuchtlingen – Heidenheim (→ 29 km)
  • Heidenheim – Wemding (→ 30 km)
  • Wemding – Harburg (→ 19 km)

Reisebericht und Erfahrungen

Durch die vielen Bahnhöfe entlang der Strecke bietet sich der Frankenweg ideal dazu an ihn in mehreren Abschnitten zu wandern. Und genau so bin ich viele der Etappen über die letzten Jahre auch gegangen. In Abschnitten, teils auch in Schleifen als Tageswanderung.

Frankenwald: Blankenstein – Kulmbach

Der Naturpark Frankenwald ist ein Teil des Thüringisch-Fränkischen Mittelgebirges und ist dabei eine eher ruhige Wandergegend weit weg von Massentourismus und Alltagshektik. Mit dem Döbraberg (794m) liegt auf diesem Wegabschnitt nicht nur der höchste Punkt des Frankenwaldes sonder der des ganzen Frankenweges.

Ansonsten hält der Frankenwald was der Name verspricht – Es hat viel Wald. Fichtenwald um genau zu sein. Dazwischen malerische Täler mit schieferverkleideten Häusern. In den historischen Altstädten von Kronach und Kulmbach lohnt es sich ein wenig Zeit zu verbringen.

Sehenswürdigkeiten:

  • Döbraberg (794m)
  • historische Altstadt Kronach
  • Festung Rosenberg (Kronach)
  • Plassenburg (Kulmbach)
  • Brauereimuseum Kulmbach

Obermain – Jura: Kulmbach – Scheßlitz

Nach einem kurzen Stück auf den nördlichsten Ausläufern der Fränkischen Schweiz geht es über die Bierstadt Weismain und über den großen Kordigast (538m) in den Gottesgarten. Auf dem Frankenweg liegen mit der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen und dem Staffelberg zwei der namens gebenden Orte des Gottesgarten. In Sichtweite liegt auf der anderen Seite des Mains dann auch noch Kloster Banz.

Sehenwürdigkeiten:

  • großer Kordigast (538m)
  • Vierzehnheiligen
  • Staffelberg (538m)
  • Schloss Greifenstein
  • Fachwerkstatt Scheßlitz

Fränkische Schweiz: Scheßlitz – Schnaittach

Der für mich schönste Abschnitt des Frankenweges führt durch die Fränkische Schweiz. Die Natur hat uns hier tolle Felsformationen und Höhlen in den Kalk- und Dolomitfelsen des Weißen Jura hinterlassen. Eine Karstlandschaft mit schönen Tälern, kargen Hochflächen und zahlreichen klaren Bächen und Flüssen. Bis heute prägt z.B. der Lauf der Wiesent mit ihren Nebenflüssen die Fränkische Schweiz.

Der Mensch hat uns in dieser schönen Gegend daneben auch noch mehr als 15 Burgen und Burgruinen hinterlassen und mit über 70 (!) Brauereien findet sich hier auch die weltweit höchste Brauereidichte in den vielen historischen, teils aber sehr kleinen, Orten.

Hier nur ein paar Highlights auf diesem Abschnitt:

  • Staffelstein
  • Binghöhle
  • Ruine Streitburg
  • Rosenmüllerhöhle
  • Oswaldhöhle
  • Riesenburg
  • Teufelshöhle
  • Burgruine Leienfels
  • Burgruine Thuisbrunn
  • Sinterterassen im Lillachtal

Nürnberger Land: Schnaittach – Berching

Das Nürnberger Land ist teil des Schwäbisch-fränkischen Schichtstufenlandes und wird auch als „Vorland“ zur Fränlischen Alb bezeichnet. Große Teile des Gebietes sind mit Wald bedeckt, Flusstäler liegen in einer Hügellandschaft. Insgesamt ist das Nürnberger Land sicher das am leichtesten zu wandernde Gebiet auf dem Frankenweg. Kaum Höhenmeter, gut ausgebaute Wege.

Sehenswürdigkeiten

  • Festung Rothenberg bei Schnaittach
  • Steinkreuze
  • Glatzenstein (Aussichtsberg)
  • Mittelalterstadt Berching

Altmühltal: Berching – Harburg

Das Altmühltal ist geprägt von Jurafelsen, der namensgebenden Altmühl, Trockenhängen, Wacholderheiden, mittelalterlichen sowie barocken Städten und reicher Kulturgeschichte. Überall finden sich Zeugnisse der Römer, der Limes verlief hier und bis heute bringen Ausgrabungen römische Geschichte ans Tageslicht.

Sehenswürdigkeiten

  • Limes
  • Weißenburg
  • Wülzburg
  • Steinerne Rinne (wasserführender Kalktuffdamm)

Fazit: Frankenweg = Natur und Kultur

Der Frankenweg führt ähnlich wie der Fränkische Gebirgsweg einmal von Nord nach Süd durch Franken. Dabei nimmt er etwas weniger Höhenmeter mit, durchstreift dafür aber völlig unterschiedliche Natur- und Kulturlandschaften. So ist diese Tour eher eine Kulturwanderung als eine klassische Trekkingtour. Landschaftliches Highlight ist für mich dabei die Frankenalb mit der Fränkischen Schweiz. Zur Übernachtung sollte man sich ein wenig Abseits der Etappenziele einen geeigneten Lagerplatz suchen.

Lust auf mehr? Hier geht es zu den Trekkingtouren in Deutschland.