Die großen vier

Ist der Rucksack zu schwer gilt es alles, wirklich alles, in seinem Rucksack auf die Probe zu stellen. Das größte Potential bieten dabei „Die großen vier“: Zelt, Rucksack, Schlafsack, Isomatte. Je nach Art und Jahreszeit der Tour variiere ich die großen vier. Es gibt nicht „die“ eine Ausrüstung für alles und bei allen Einsparungen im Gewicht steht Sicherheit und ausreichender Komfort für eine gute Regeneration immer im Vordergrund.

Zelt Big Sky Chinook 1P

Big Sky Chinook 1P im Praxistest

Freistehend und leicht sollte es sein. Für eine Person und dabei trotzdem mit genug Raum um auch mal Schlechtwetter abwettern zu können. Nach langer Recherche ist es das Big Sky Chinook 1P geworden. Die Möglichkeit das Zelt fast vollständig zu konfigurieren habe ich dabei fleißig genutzt.

Hilleberg Unna in Landmannalaugar

Hilleberg Unna im Praxistest

Ein Plädoyer für ein oft verkanntes Zelt. Das Hilleberg Unna ist eines der besten Solo-Zelte auf dem Markt. Für mich ist es das optimale Zelt bei rauem Wetter. Ein 4-Jahreszeiten-Zelt das bei absolutem Wetterschutz auch noch Komfort ohne Ende bietet.

Rucksack Bergans-Helium-55

Bergans Helium 55 im Praxistest

Ein Leichtgewicht für leichtgewichtige Trekkingtouren. Der Bergans Helium 55 Rucksack ersetzt nach mindestens 12 Jahren meinen Deuter Aircontact 55+10. Von 2150g auf 1000g Rucksackgewicht. Ein Leichtrucksack der sich dennoch bequem tragen und einstellen lassen soll. Hat es sich gelohnt?