Ultraleicht-Packliste: Trekking mit weniger als 5kg

Ultraleicht-Packliste

Ultraleicht-Packliste – Fallbeispiel für eine Packliste mit weniger als 5kg. Wie meine aktuelle Ultraleicht-Packliste aussieht und warum ich sie genau so zusammenstelle. Eine Anregung für Deine eigene Ausrüstungs-Erleichterung.

Mein aktuelles Rucksack-Basisgewicht

Das Basisgewicht für eine 3-Jahreszeitentour in unseren Breiten liegt aktuell bei 4.802g. Dabei rechne ich wirklich alles was ich nicht ständig direkt am Körper trage in das Basisgewicht mit ein. Ein Verlagern von Kamera und Co. aus dem Rucksack heraus an den Körper weil man sie auch am Gürtel tragen könnte werdet ihr in der Packliste also nicht finden.

Ultraleicht-Packliste Diagramm

Ultraleicht-Packliste Diagramm

In diesem Artikel beschreibe ich für alle Kategorien was ich dabei so einpacke und was dabei meine Grundüberlegungen sind.

Ultraleicht-Packliste

Bekleidung

Bei der Bekleidung kann man schön die Abwärtsspirale im Ausrüstungsgewicht sehen. Ohne schweren Rucksack kann ich zu leichteren Schuhen und damit auch zu kurzen, leichteren, Wandersocken greifen. Auch die Regenjacke muß nicht so viel aushalten, hier reicht mir eine leichte 2.5-Lagen-Jacke. Um Wechselklamotten zu reduzieren nutze ich Merino-Kleidung, als lange Hose oder während die Wanderhose gewaschen wird reicht die Regenhose.

BekleidungAnzahlGesamtgewicht [g]
Wandersocken, kurz290
Unterhose Merino290
Merino-Pullover1278
Shirt Merino1127
Berghaus Regenhose Paclite1186
Jacke / Hardshell 2.5lagig1220
Head Schlauchtuch157
OR Versaliners Glove176
Summe1.142

Elektronik

Bei der Elektronik mache ich mir das Handy mit der Wander-App Locus Map Pro als kompletten Ersatz für Landkarten und GPS-Gerät zu nutzen. Zusätzlich spare ich mir Papier in dem ich hier auch Fahrkarten und Notizbuch unterbringe. Wie Du Outdoor immer Strom hast solltest Du Dir auf jeden Fall durchlesen, denn das ganze funktioniert nur wenn Du wirklich sicher sein kannst nicht ohne Strom dazustehen.

Locus-Map-Pro

Wander-App Locus-Map-Pro

Als Kamera nutze ich das Smartphone noch nicht, hier ist mir das Fotografieren mit einer guten Kamera mit 1″-Sensor das Mehrgewicht (noch?) wert. Um Strom nachzuladen nehme ich je nach Lademöglichkeiten entweder eine kleine Powerbank oder ein USB-Netzteil mit.

ElektronikAnzahlGesamtgewicht [g]
Kamera Sony RX100 III1263
Zip-Beutel als Wasserschut110
SD-Karte mit Dose14
Stirnlampe Petzl Bindi135
USB-Lader mit Kabel148
Z1 Compact Handy1137
Summe497

Rucksack

Bei meinem Rucksack schlagen langjährige UL-Trekker wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammen – und sie haben Recht, das ist nicht wirklich ein UL-Rucksack. Ich habe mich allerdings bewusst dagegen entschieden (noch) einen weiteren Rucksack in meine Sammlung aufzunehmen solange ich für mich genügend andere ausreichend leichte, wenn auch nicht ultraleichte, Rucksäcke habe.

Deuter Speed Lite 32

Deuter Speed Lite 32

Als Rucksackliner verwende ich einfach einen Folienbeutel wie er oft als Umverpackung bei Versandwaren genutzt wird. Vorteil: diese Beutel sind in der Regel stabiler als z.B. Haushaltsmüllbeutel die bei mir immer irgendwann eingerissen sind.

RucksackAnzahlGesamtgewicht [g]
Rucksackliner (Folie)120
Deuter Speed Lite 321860
Summe880

Kochen

Wenn ich in unseren Breiten unterwegs bin dann koche ich selten – schließlich kommt man ohnehin oft genug in Ortschaften vorbei wo man sich mit frischen Lebensmitteln eindecken kann. Solange es nicht über Tage hinweg nasskalt ist greife ich gerne auch mal zu einer kalten Brotzeit am Abend. Und wenn es doch mal ein warmes Essen sein soll, dann reicht mir ein kleiner Titan-Esbit-Kocher aus um ein wenig Wasser für eine Trekkingnahrung zu erhitzen. Für die kalte Platte packe ich dafür ein kleiner Messer

Esbit-Kocher Titan

Esbit-Kocher Titan

KochenAnzahlGesamtgewicht [g]
Göffel / Löffel aus Lexan111
Messer126
Esbit-Kocher Titan113
Toaks Light Titan Topf 550171
Windschutz117
Mini-Feuerzeug18
Faltflasche 2l136
Summe182

Mehr über die Auswahl des richtigen Kochers für Deine Tour erfährst Du hier: Trekking-Kocher: Gas, Spiritus, Esbit, Holz oder Benzin?

Schlafen

Wer tagsüber Spaß am Wandern haben will der braucht nachts einen guten Schlaf – zumindest brauche ich den. Daher habe ich trotz aller Gewichtsreduzierung auf ausreichend Komfort geachtet. Statt einem noch leichteren Tarp– oder Biwaksack ist die Entscheidung auf ein Tarptent gefallen. So bleibt man rundrum vor Wind, Wetter und Insekten geschützt und hat auch noch Platz ohne Ende. Die Isomatte ist mit ihrer Dicke von 6cm auch für Seitenschäfer gut geeignet und mit 400g Daunen im Schlafsack schläft man auch bei kühleren Temperaturen und nach einem anstrengenden Tag noch kuschelig warm. Wenn es zu warm wird nutze ich ihn einfach als Decke. Den Packsack im Titelbild lasse ich beim Packen aber natürlich zu Hause. Stattdessen wird der Schlafsack einfach ganz nach unten in den Packliner gepackt. So spare ich mir nicht nur Gewicht, ich nutze auch noch den Platz im Rucksack besser aus.

Tarptent Notch

Tarptent Notch mit TAR X-Lite Isomatte

SchlafenAnzahlGesamtgewicht [g]
TAR NeoAir Xlite (R3,2)1344
Cumulus Lite Line 4001681
Tarptent Notch1770
Summe1.795

Alles zur Auswahl des richtigen Schlaf-Setups findest Du hier:

Sonstiges

Bei allem Sonstigen kommt es für mich vor allem darauf an von allem einfach möglichst wenig einzupacken und abzupacken. Genaugenommen könnten die abgezählten Denttabs als Zahnpasta-Ersatz, die abgefüllte Sonnencreme oder das abgewickelte Klopapier sogar in den Verbrauch statt ins Basisgewicht verschoben werden.

Als Geldbeutel dient ein kleiner Zip-Beutel. Erfreulicher Nebeneffekt des neuen Ausweises und Führerscheins im Scheckkartenformat: sie sind leichter und kleiner als ihre Vorgänger. 🙂

Minimalistischer Waschbeutel

Minimalistischer Waschbeutel

SonstigesAnzahlGesamtgewicht [g]
Erste-Hilfe Set ⚕145
Ziplock Geldbeutel (stabiler Noaks Zip-Beutel)14
Scheckkarten (z.B. Perso, Visa)318
Geldschein24
Klopapier (abgewickelt)122
Packtowl - UltraLite M122
Waschzeug inkl. Sonnencreme1132
Ohrstöpsel11
Haustürschlüssel121
Summe324

Verbrauch

In dicht besiedelten Gegenden nehme ich nur für etwa drei Tage Lebensmittel mit, schließlich kann man sich jederzeit mit frischen Lebensmitteln versorgen. Ansonsten setze ich beim Ultraleicht-Trekking auf Trekkingnahrung und hochkalorische kalte Lebensmittel (z.B. Nüsse, Bananenchips, Riegel, Salami, Brot, Müsli, Milchpulver usw.)

Für die wenigen warmen Speisen für die ich Wasser koche reicht je Mahlzeit ein 14g Stück Esbit mit viel Reserve aus.

VerbrauchAnzahlGesamtgewicht [g]
Wasser 1l11.000
14g-Esbit456
400g Lebensmittel / Tag31.200
Summe2.406

Mehr zum Thema Verpflegung: Trekkingnahrung: Trekking-Verpflegung leicht und günstig

Am Körper

Auch am Körper ist weniger mehr. In aller Regel reicht mir eine kurze Hose, ein T-Shirt, Trailrunner und der obligatorische Hut als Sonnenschutz. Eine lange Hose nutze ich vor allem wenn gerade Zeckensaison im Tourgebiet ist. Die ist dann aber ohnehin am Körper und wirkt sich nicht auf das Baseweight aus.

Bei den Trekkingstöcken greife ich auf Teleskopstöcke mit Klemmverschluß zurück. Durch die große variable Länge von Teleskopstöcken eignen sie sich perfekt auch als Stangenersatz bei Tarps oder Tarptents. Noch leichter wären natürlich Carbon-Stöcke mit einer fixen Länge, die sind dann aber eben nicht so variabel einsetzbar. Wenn der Weg nicht all zu viele Steigungen hat lasse ich die Stöcke gerne auch mal ganz zu Hause und nehme für mein Tarptent passende MYOG-Stangen mit.

Teleskopstock Black Diamond Trail

Teleskopstock Black Diamond Trail

am KörperAnzahlGesamtgewicht [g]
Socken, kurz145
Unterhose Merino145
Shirt Merino1127
Kurze Hose1180
Schuhe1720
Trekkingstöcke Black Diamond - Trail1490
Trekkinguhr Ciclo XC1161
Sonnenhut144
Summe1.692

Mehr über die Auswahl der Stöcke: Trekkingstöcke: Auswahl, Test und 11 Tipps aus der Praxis

Darf es noch ein wenig leichter sein?

Genauso wie meine anderen Packlisten verändert sich auch meine Ultraleicht-Packliste immer weiter und mit einen Basisgewicht von 4.802g bin ich ja auch erst gerade so im Bereich UL abgekommen.

Weite Einsparungspotentiale:

  • Tarp oder Ersatz des Innenzeltes durch ein leichtes Groundsheet
  • UL-Rucksack
  • Quilt und kürzere Matte
  • Kamera weglassen und Handy als Fotoapparat nutzen
  • Regenqulit statt Regenhose
  • leichterer Mid-Layer
  • noch weniger Packsäcke

Da ist also noch viel Potential.

Ultraleicht-Packlisten anderer Wanderer für noch mehr Ideen:

Wenn Du zu Deiner eigenen Packliste einfach mal Feedback und Verbesserungspotentiale haben möchtest kann ich das UL-Forum sehr empfehlen.

Fazit

Für 3-Jahreszeiten in Deutschland oder Frankreich greife ich inzwischen nur noch zur UL-Packliste und genieße das leichte Wandern sehr.

Am meisten Gewicht könnte ich noch beim Rucksack und durch einen Wechsel auf ein Tarp sparen. Danach sollte ich mir wohl mal meine Klamotten genauer ansehen. Für meine Einsatzzwecke passt die Kombination aber aktuell genau zu meinen Anforderungen und die meisten Sachen nutze ich ja auch auf anderen Touren.

 

Weitere Artikel zum Thema Ultraleicht: