Jotunheimen-Runde: Wandern im Reich der Riesen

Jotunheimen

Jotunheimen: Trekking-Traum in Norwegen. Wandern im Gebirge, Jedermannsrecht, Furten und wunderschöne karge skandinavische Landschaft und mehr. Die Jotunheimen-Runde.

Jotunheimen Nationalpark

Jotunheimen ist das höchste Gebirge Skandinaviens und damit natürlich auch Norwegens. So liegen auch die zwei höchsten Gipfel Norwegens, der Glittertinden (2.465m) und der Galdhøpiggen (2.469m), in Jotunheimen. Passend also für das „Heim der Riesen“, dem „Jotunheimen“ – nirgendwo in Skandinavien gibt es mehr Gipfel über 2.000m als hier.

Dabei liegt die Waldgrenze schon bei ca. 1.100m was schon einiges über das Klima verrät. So ist alles darüber von kargen Mooren, Fjellheiden und eiszeitlichen Bergen geprägt.

1980 wurden dann 1140 km² des Jotunheimen als Nationalpark eingerichtet. In ihm liegen zahlreiche gute gepflegte und beschilderte Wanderwege wie unsere Jotunheimen-Runde und Hütten des DNT. Einer der bekanntesten und wirklich stark frequentierten Wanderwege ist der Besseggengrat. Er führt auf einem schmalen Bergrücken zwischen dem Gjendesee und Bessvatnet entlang und bietet so bei schönem Wetter eine grandiose Aussicht über beide Seen in die Bergwelt des Jotunheimen.

Abseits dieses Weges wird es aber schnell wieder ruhig und die Wanderer verteilen sich in der weitläufigen Landschaft.

Jotunheimen-Runde

Die Jounheimen-Runde dürfte wohl mit die beliebteste Rundtour durch den Jotunheimen-Nationalpark sein. In 6 Etappen geht es durch Norwegens höchstes Gebirge. Dabei kannst Du die Wanderung sehr einfach variieren – es gibt ausreichend Wanderwege im Jotunheimen um für jeden die richtige Tour zu finden.

GPS-Track und Karte

Jotunheimen Karte

Karte und GPS-Track Jotunheimen (Kartendaten © 2019 Google Bilder © 2019 TerraMetrics)

Auf der interaktiven Karte findet ihr den GPS-Track der Etappen, Übernachtungs- und Transfermöglichkeiten. Wo möglich findet ihr in den jeweiligen Markern auch noch Beschreibungen oder Links für weiterführende Informationen. Wenn euch Fehler auffallen meldet euch gerne!

Toursteckbrief

  • Strecke: 103km
  • Anstieg: 4.791m
  • Anreise:
    • mit dem Auto: aufgrund der Entfernung am Besten in Verbindung mit einem Roadtrip, hohe Parkgebühren in Gjendesheim
    • mit Flugzeug und Bahn: mit dem Flugzeug nach Oslo, von hier aus mit dem Flybussen FB2 zum Busterminal und weiter mit dem Bus NW161 nach Gjendesheim (Fahrt ca. 5h, 650kr, aktuelle Verbindung: Nor-Way Bussekspress)
  • Markierungen: wie Norwegen üblich gute Markierung mit dem roten „T“ des DNT
  • Wegbeschaffenheit: gut sichtbare Wanderpfade, teils über Blockwerk
  • Beste Jahreszeit: Ende Juni – Ende September (abhängig von den Schneeverhältnissen)
  • Übernachten: dank Jedermannsrecht mit Zelt fast überall möglich, ansonsten in den DNT-Hütten
  • Trinkwasser: so lange es kein „Lemmingjahr“ ist findet man überall ausreichend Trinkwasser, ggf. chemisch aufbereiten
  • Schwierigkeiten: wo keine Sommerbrücken vorhanden sind dürfen Flüsse gefurtet werden, ansonsten überwiegend gute Pfade, in höheren Lagen teils über Blockwerk; maximale Schwierigkeit nach DAV-Kategorien: Rot (T3)

Karten

Papierkarten

  • Turkart 61 Jotunheimen Aust, 1:50.000
  • Turkart 60 Jotunheimen Vest, 1:50.000

OSM-Karten

Tipp: Zur Tourplanung findest Du auf ut.no detaillierte Wanderkarten mit Hütten und Wegen. Leider nur online nutzbar und nicht offline zur Nutzung auf Tour. Zur Vorbereitung eine tolle Möglichkeit die uns der DNT da anbietet!

Höhenprofil

Obwohl mitten in Gipfeln jenseits der 2.000 Höhenmeter gelegen verläuft die Jotunheimen-Runde meist zwischen 1.000-1.500 Höhenmetern. So durchwandert man das Jotunheimen oft zwischen den bis tief ins Jahr hinein schneebedeckten Gipfeln.

Höhenprofil Jotunheimen-Runde

Höhenprofil Jotunheimen-Runde

Etappen

Die Etappen richten sich hier nach den Hütten und dienen für Deine Trekkingtour nur als grobe Orientierung. Schließlich kannst Du mit dem Zelt die unterschiedlichen Etappenlängen perfekt Wetter, Lust und Laune anpassen:

  • Gjendesheim – Veslfjellet (1.722m) – Besseggengrat – Memurubu (↑ 982m ↓988m →14km ∅ 7h)
    • Variante: Gjendesheim – Glitterheim (↑ 929m ↓542m →21.6km ∅ 7,5h)
  • Memurubu – Glitterheim (↑ 919m  ↓521m →19,4km ∅ 7h)
  • Glitterheim – Glittertinden (2.465m) – Spiterstulen (↑ 1.058m ↓1.340m →15,8km ∅ 8:15h)
    • Variante: Glitterheim – Spiterstulen ohne Gipfel (↑ 275m ↓563m →16,3km ∅ 5h)
  • Spiterstulen – Leirvassbu (↑ 379m ↓81m → 15km ∅ 4:30h)
  • Leirvassbu – Gjendebu (↑ 137m ↓534m → 19,4km ∅ 5:30h)
    • Variante: Leirvassbu – Olavsbu – Fondsbu (↑ 580m ↓534m →23,8km ∅ 7,5h)
    • Variante: Fondsbu – Gjendebu (↑ 400m ↓460m →14,6km ∅ 4:45h)
  • Gjendebu – Memurubu – Gjendesheim (↑ 778m ↓762m →21.1km ∅ 7:20h)
      • Variante: Gjendebu – Gjendesheim mit dem Boot (ca. 200kr, ∅ 1:10h)

(Schwierigkeitsbewertung nach DAV-Wegekategorienauf Basis der Einstufung T1-T6 in den OSM-Karten; vor der Tour muss der aktuelle Zustand bzw. die aktuelle Schwierigkeitsbewertung eingeholt werden.)

Übernachten

Jedermannsrecht

Wer mit dem Zelt unterwegs ist der kann sich über das Jedermannsrecht freuen. Dank ihm können wir in der freien Natur in Norwegen fast überall übernachten. Mit dem Recht gehen aber auch Pflichten einher! Wenn wir uns alle daran halten können wir uns nach lange daran erfreuen.

Für die Jotunheimen-Runde heißt das unterm Strich:

  • einfach genug (mind. 150m) Abstand zu den Hütten und bewohnten bzw. bewirtschafteten Flächen halten
  • kein Feuer schüren
  • rücksichtsvoll sein
  • keine Spuren hinterlassen

Wer sich daran hält kann hier die Natur wie wir es beim Trekking lieben direkt mit dem Zelt genießen.

Hütten

Wer die Jotunheimen-Runde als Hüttentour gehen will findet hier ausreichend und meist sogar bewirtschaftete Hütten. Die Größe der Hütten sorgt auf der einen Seite dafür dass auf einigen der Hüttenseiten sogar damit geworben wird dass niemand weggeschickt wird, auf der anderen Seite ist hier dann natürlich in der Hochsaison einiges am Abend los.

Einige private Hütten bieten auch fürs Trekking etwas an: Gegen eine geringe Gebühr, ca. 90 NOK, kann man an der Hütte zelten und die Sanitäranlagen der Hütte nutzen. Nach ein paar Tagen im Zelt eine willkommene Gelegenheit.

Hier die wichtigsten Hütten der Jotunheimen-Runde:

HütteDNTZeltenSchlafplätzeTelefon
Gjendesheim185+47 612 38 910
Memurubu150+47 460 16 100
Glitterheim137+47 900 15 529
Spiterstulen220+47 612 19 400
Leirvassbu200+47 612 11 210
Gjendebu119+47 612 38 944
Olavsbu52-
Fondsbu100+47 970 74 218

Fotos

 

Fazit Jotunheimen-Runde

Das Jotunheimen ist genau das richtige für alle die in die skandinavischen Berge wollen. Mitten im Reich der Riesen führt die Runde überwiegend zwischen den Gipfeln durch den Jotunheimen-Nationalpark und überlässt es so jedem selbst weitere Gipfel mitzunehmen.

Mit dem Zelt zum Trekking findet sich Dank Jedermannsrecht für jeden ein schönes Fleckchen zum übernachten und auch Hütten gibt es genug so dass man die Jotunheimen-Runde auch als Hüttentour wandern kann. An manchen Hütten kann man auch beides miteinander verbinden. Gegen eine geringe Gebühr kann man die Einrichtungen der Hütte nutzen während man sein Zelt draußen aufschlägt.

Wie ihr in den Bildern sehen könnt hatten wir auf unserer Tour kein Wetterglück, aber bei den vielen Routen-Optionen kann man selbst bei Regenwetter immer eine schöne Tour durch das Jotunheimen finden.

 

Hier gibt es noch mehr Touren in Norwegen: