MRS Microraft im Praxistest

MRS-Microraft

Noch vor einiger Zeit wusste ich nicht was ein Packraft überhaupt ist. Jetzt will ich es nicht mehr missen. Die Kombination von Wandern und Paddeln eröffnet neue Möglichkeiten. Dafür habe ich mir ein MRS Microraft zugelegt.

Technische Daten des MRS Microraft

Ich habe mir das MRS Microraft in der Größe M/L zugelegt:

  • Innenmaß 122cm (bis 34“er Beinlänge bzw. 190cm)
  • Schlauchdurchmesser 27cm
  • Zuladung: 140kg
  • Geschwindigkeit: 4-5km/h
  • Material: Polyurethan
  • Spritzdecke: 70D Ripstopnylon

Gewichte – so leicht soll ein robustes Packraft sein

  • Boot: 2.500g
  • Schürze Spritzdecke: 400g
  • Sitz/Lehne: 150g + 50g
  • Packriemen: 30g
  • Blasesack: 130g
  • Reparaturset: 20g

Das Boot ohne Zubehör wiegt damit 3.100g, das komplette Paket 3280g bei der Größe M/L. Bei diesem Gewicht nehme ich das Packraft gerne mal spontan auf Wochenendtouren mit. Die Optionen für die Tourenauswahl für eine kurze Trekkingtour erweitern sich einfach und bieten ganz neue Möglichkeiten.

MRS-Microraft-Spritzdecke

MRS Microraft mit Spritzdecke

Fahreigenschaften des MRS Microraft

Sobald ein wenig Strömung aufkommt macht das MRS Microraft absolut Spaß. Genau dafür ist es gemacht. Man kann das Packraft mit einigen gezielten Paddelschlägen gut durch wildes Wasser manövrieren. So drehfreudig es ist und das bei Strömung hilfreich ist, so sehr kann es aber ohne Strömung schnell mühsam werden. Ein Packraft hält wegen der Auflage auf dem Wasser und dem nicht vorhandenen Kiel nun mal schwer die Spur und so pendelt der Bug immer ein wenig hin- und her. Soweit so gut und bekannt. Bei Gegenwind ohne Strömung vergeht einem dann aber der Spaß, es geht einfach kaum vorwärts. Abhilfe schaffen optionale Finnen die man selbst nachrüsten kann. Die Spurtreue soll damit schon deutlich erhöht werden. Für langsam fließendem Gewässer bleibe ich aber lieber beim Faltboot.

Zubehör

Um ein Packraft wirklich sinnvoll zu nutzen braucht es noch ein wenig Zubehör. Das Gepäck will auf dem Boot wasserdicht verpackt werden und zur Sicherheit braucht es noch Paddel und Schwimmhilfe. Als Zubehör brauchst Du noch:

  • Paddel – am Besten leicht und mehrfach teilbar damit Du mobil bleibst
  • Schwimmhilfe – in der Feststoffvariante oder, noch leichter, aufblasbar
  • Paddelsicherung – damit Dir das Paddel nicht abhanden kommt
  • wasserdichten Packsack – damit Deine Wanderausrüstung auch nach der Packrafttour noch trocken ist
  • Leine / Spanngurt – zum Befestigen des Packsacks auf Deinem Packraft

Wie das ganze aussieht und was meine Erfahrungen sind kannst Du in meinem Beitrag zur Packraft-Ausrüstung nachlesen.

Fazit

Das MRS Microraft macht einfach Spaß. Persönlich würde ich es wohl nicht auf eine mehrwöchige Trekkingtour mitnehmen, aber für kombinierte Wander- und Paddeltouren am Wochenende taugt mir das Packraft absolut. Aber auch auf längeren Touren ist es aber offenbar gut einsetzbar wie Gerald Klamer auf seiner Island-Tour bewiesen hat. Mir ist das Zusatzgewicht trotz des an sich geringen Gewichtes für eine mehrwöchige Tour trotzdem zu viel und ziehe bei längeren Touren weiterhin entweder zu Fuß oder mit einem Kajak los.

Auf meinen Wochenendtouren hat sich das MRS Microraft als absolut robust erwiesen. Wahre Freude kommt in turbulentem Wasser und bei Umsteigestellen auf. Ich reize die Möglichkeiten sicher nicht aus, aber Freude macht es auf jeden Fall. Ich werde mit dem Packraft noch einige Touren unternehmen!

 

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen