Lechtaler Höhenweg – 7 Tage in mehr als 2.000m Höhe

Lechtaler Höhenweg

Der Lechtaler Höhenweg ist eine 7-10tägige Hüttentour in den Lechtaler Alpen. 13 Hütten und ein anspruchsvoller Höhenweg auf durchweg über 2.000 Höhenmetern laden zu einer Hüttenwanderung mit vielen Varianten ein.

Tourbeschreibung

Auf dem Lechtaler Höhenweg durchquert man die Lechtaler Alpen einmal der Länge nach wahlweise von West nach Ost oder andersherum. Dabei verläuft er durchweg in einer Höhe zwischen 2.000 und 2.500m.

Sein dichtes Hüttennetz mit 13 Hütten auf knapp 100km Gebirgszuglänge und die leichte Erreichbarkeit der Lechtaler Alpen machen ihn sehr beliebt. Bei aller Beliebtheit und verhältnismäßig kurzer Anreise darf man ihn aber nicht unterschätzen. Schließlich ist der Lechtaler Höhenweg ein sehr schwerer Höhenweg (schwarz) und erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, hochalpine Erfahrung und eine gesunde Selbsteinschätzung um bei schlechtem Wetter ggf. vorzeitig abzusteigen (Abstiege ins Tal sind von jeder Hütte möglich).

Schlüsselstellen auf dem Hauptweg:

  • Roßkartscharte auf der Etappe Steinseehütte – Württemberger Haus
  • Querung der Vorderseespitze-Südostwände auf dem Abschnitt von der Ansbacher Hütte zum Kaiserjochhaus

Am Ende ist der Lechtaler Höhenweg aber vor allem eines: Ein anspruchsvoller Höhenweg in den nördlichen Alpen der sich durch tolle Ausblicke, atemberaubende Übergänge und sehr guter Infrastruktur auszeichnet.

GPS-Track und Karte

Lechtaler Höhenweg Karte und GPS-Track

Lechtaler Höhenweg Karte und GPS-Track (Karte: © basemap.at)

Toursteckbrief Lechtaler Höhenweg

  • Strecke: 75km
  • Höhenmeter: Aufstieg 8.268m, Abstieg 7.710m
  • Start: Lech (1.444m) 
  • Ende: Imst (827m)
  • Anreise: gute Anbindung per Bahn und über Inntalautobahn
  • Rückreise
    • gute Bahnverbindungen nach Innsbruck oder München direkt von Imst
    • Abstieg optional mit Imster Bergbahn
  • Markierung: rot-weiß-rot
  • Wegbeschaffenheit: überwiegend Bergpfade, teils Blockgelände, bis zu leichter Kletterei im 1. Schwierigkeitsgrad
  • Beste Jahreszeit: Mitte Juli – Mitte September
  • Trinkwasser: ausreichend Quellen am Weg
  • Schwierigkeit: schwer (schwarz), unbedingt Wetter zu beachten

Karten

Papierkarten

  • Kompass 24: Lechtaler Alpen, Hornbachkette, 1:50.000
  • AV-Karten Lechtaler Alpen,1:25.000
    • Arlberggebiet  3/2
    • Parseierspitze 3/3
    • Heiterwand und Muttekopfgebiet 3/4

OSM-Karten

pdf-Karten

Seit kurzem gibt es sogar pdf-Kartenausschnitte für die Etappen des Lechtaler Höhenweges vom DAV. Wer auf Varianten verzichten kann dem dürften diese Ausschnitte für die Hüttentour ausreichen: DAV-Kartenausschnitte

Etappen

Der Lechtaler Höhenweg ist mit wenigen Ausnahmen ein schwerer, schwarz markierter, Bergweg. Durch die vielen Hütten am Weg kann man sich die Etappen ganz nach belieben zusammenlegen. Hier eine Variante in 7 Tagen:

  • Lech – Stuttgarter Hütte (↑ 1.125m ↓290m→ 9,2km ∅ 6h)
  • Stuttgarter Hütte – Leutkircher Hütte – Kaiserjochhaus (↑ 1.215m  ↓1.210m→ 13,2km ∅ 8h)
    • ∎ Variante: Stuttgarter Hütte – Ulmer Hütte
    • ∎ Variante: Ulmer Hütte – Leutkircher Hütte
  • ∎ Kaiserjochhaus – Ansbacher Hütte (↑ 930m ↓856m → 8km ∅ 7h)
    • ∎ Variante: Kaiserjochhaus – Simmshütte
    • ∎ Variante: Simmshütte – Ansbacher Hütte
  • ∎ Ansbacher Hütte – Memminger Hütte (↑ 1090m ↓ 1.236m →10km  ∅ 7,5h)
    • ∎ Variante: Ansbacher Hütte – Augsburger Hüte
    • ∎ Variante: Augsburger Hütte – Württemberger Haus
  • ∎ Memminger Hütte – Württemberger Haus – Steinseehütte (↑ 1.390m ↓ 1.550m →13,6km ∅ 9,5h)
  • ∎ Steinseehütte – Muttekopfhütte (↑ 1610m ↓ 1.720m →13,5km ∅ 10,5h)
  • Muttekopfhütte – Imst (↑234m ↓ 1.435m →12,3km ∅ 6,5h)
  • (Schwierigkeitsbewertung nach DAV-Wegekategorien und SAC Wanderskala, vor der Tour bitte den aktuellen Zustand bzw. die aktuelle Schwierigkeitsbewertung einholen!)

Hütten

Entlang des Lechtaler Höhenweges liegen insgesamt satte 13 Hütten. So kann man die Etappen sehr leicht variieren und seine eigene Einteilung finden.

HütteSchlafplätzeTelefon
Stuttgarter Hütte56+43 676 7580250
Ulmer Hütte46+43 5446 30200
Leutkircher Hütte66+43 664 9857849
Kaiserjochhaus55+43 664 1556533
Frederick-Simms-Hütte52+43 664 4840093
Ansbacher Hütte81+43 676 842927136
Augsburger Hütte61+43 664 6411643
Memminger Hütte131+49 176 620 980 75
Württembergerhaus53+43 664 4401244
Steinsee Hütte84+43 664 2753770
Hanauer Hütte138+43 664 2669149
Muttekopfhütte50+43 664 1236928
Anhalter Hütte81+43 664 4618993

Aktueller Hinweis: Die Anhalter Hütte ist aktuell aufgrund von Umbauarbeiten und Generalsanierung bis voraussichtlich 2021 geschlossen! Da die Hütte am östlichen Ende des Lechtaler Höhenweges liegt kann man solange einfach direkt nach der Muttekopfhütte nach Imst absteigen.

Wie immer empfiehlt es sich die Übernachtungen, vor allem an Wochenenden, mit einigem Vorlauf zu reservieren.

Tourbericht & Erfahrungen

Ich habe den Lechtaler Höhenweg in meine Oberstdorf-Meran Alternative eingebaut und bin ihn dabei von der Simmshütte bis zur Hanauer Hütte mit Abstieg nach Boden gewandert. Eine tolle Tour, auch wenn ich wetterbedingt das letzte Stück bis zur Muttekopfhütte damals nicht gehen konnte.

Die einzelnen Etappenbeschreibungen findet ihr in der Oberstdorf-Meran Alternative.

Fazit

Der Lechtaler Höhenweg ist für den geübten Bergwanderer auf jeden Fall eine Tour wert. Schnell zu erreichen, gute Infrastruktur und anspruchsvolle Wege laden für eine 7-10tägige Hüttentour ein. Bei schlechtem Wetter darf man sich aber nicht zu schade sein auch schon vorzeitig von einer der 13 Hütten ins Tal abzusteigen. Schließlich kann es in dem durchgängig über 2.000m liegendem Lechtaler Höhenweg auch im Sommer jederzeit schneien.

Diese Touren könnten Dich auch interessieren: