Verwallrunde: 8 Tage Hüttentour im Verwall

Verwallrunde

Die Verwallrunde: Eine eher wenig begangene Hüttentour in den zentralen Ostalpen. Neben vielen Alpenvereinshütten findest Du hier auch viele gut markierte Höhenwege für eine 5-8 tägige Hüttentour mit vielen Varianten. Auf dieser Seite habe ich alles was Du für Deine Tour brauchst: Etappen, GPS-Track, Karte, Tourenbericht und Erfahrungen zur Verwallrunde.

Tourbeschreibung

GPS-Track und Karte

km | +m | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Kaltenberghütte: 47.119192, 10.143198
Konstanzer Hütte: 47.069324, 10.189045
Neue Heilbronner Hütte: 47.007188, 10.138865
Friedrichshafener Hütte: 46.994845, 10.215584
Darmstädter Hütte: 47.053310, 10.246470
Niederelbehütte: 47.062444, 10.316042
Edmund-Graf-Hütte: 47.106067, 10.355733
Pettneu: 47.149487, 10.343585
St. Christoph: 47.129297, 10.211105

 

Papierkarten:

  • AV-Karten: Blatt 28 Verwallgruppe und Blatt 28/2 Verwallgruppe Mitte, 1:25.000
  • AV-Karte: Nr 28, Verwallgruppe, 1:50.000,
  • Kompass: Arlberg, Verwallgruppe, 33, 1:50.000

Etappen

  • St. Christoph, Arlbergpass – Kaltenberghütte (↑ 290m ↓ 0m ∅ 2,5h)
  • Kaltenberghütte – Konstanzer Hütte (↑ 700m ↓ 1100m ∅ 6h)
  • ∎ Konstanzer Hütte – Neue Heilbronner Hütte (↑ 1150m ↓ 500m ∅ 6h)
    • Variante: Konstanzer Hütte – Darmstädter Hütte (↑ 1050m ↓ 350m ∅ 5h)
  • Neue Heilbronner Hütte – Friedrichshafener Hütte(↑ 450m ↓ 650m ∅ 3,5h)
  • Friedrichshafener Hütte – Darmstädter Hütte (↑ 1480m ↓ 1240m ∅ 7h)
  • Darmstädter Hütte – Niederelbehütte (↑ 800m ↓ 850m ∅ 4h)
    • ∎ Variante: Darmstädter Hütte – Kieler Wetterhütte – Niederelbehütte (↑ 800m ↓ 850m ∅ 5-6h)
  • Niederelbehütte – Edmund-Graf-Hütte (↑ 550m ↓ 500m ∅ 5h)
  • Edmund-Graf-Hütte – Pettneu (↑ 0m ↓ 1290m ∅ 3h)

(Schwierigkeitsbewertung nach DAV-Wegekategorien, vor der Tour muss der aktuelle Zustand bzw. die aktuelle Schwierigkeitsbewertung eingeholt werden.)

Tag 3 und 4 können bei halbwegs guter Kondition gut zusammengefasst werden. Auch Tag 7 und 8 bieten sich an bei gutem Wetter an einem Stück gegangen zu werden. Die Touren werden dann allerdings recht lang so dass man den Wetterbericht im Auge behalten und früh aufbrechen sollte.

Tourbeschreibungen im Internet:

An- und Abreise

Wer mit dem Auto anreist parkt am Besten direkt am Arlbergpass in St. Christoph. Nach der Tour kannst Du von Pettneu aus mit dem Bus zurück fahren. Wer komplett mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen will fährt mit der Bahn nach Innsbruck oder Langen am Arlberg. Von Innsbruck dann weiter mit dem Regionalbus 4242 nach St. Anton und weiter mit dem Landbus 92 nach St. Christoph. Von Langen aus zunächst den Landbus 91 und dann den Landbaus 92. Den aktuellen Fahrplan gibt es beim Verkehrsverbund Tirol.
 

Tourbericht und Erfahrungen „kleine Verwallrunde“

St. Christoph, Arlbergpass – Kaltenberghütte

Ich parke in St. Christoph direkt auf der Arlbergpasshöhe, lege meine Kontaktdaten ins Auto und starte die Verwallrunde auf dem Berggeistweg. Ein verheißungsvoller Name. Beim AV heisst der Weg Paul-Bantlin-Weg. Auf jeden Fall ruft der einfache Weg den Geist der Berge hervor.
Sonnenuntergang an der Kaltenberghütte - der ersten Hütte in der Verwallrunde

Sonnenuntergang an der Kaltenberghütte – der ersten Hütte in der Verwallrunde

Mit jedem Höhenmeter fühle ich mich mehr daheim. Die kurze Etappe ist nach der langen Anreise genau der richtige Einstieg. Am Abend dann noch ein kleiner Spaziergang im Umfeld der Hütte und der Tag ist perfekt.

Kaltenberghütte – Konstanzer Hütte

Nachdem ich gestern die Baumgrenze bereist überschritten habe geht es heute erst über Almwiesen, später über Fels hoch zur Krachelspitze. Schon im Aufstieg lohnt ein Blick zurück. Am Gipfel dann bei herrlichstem Wetter, wen auch noch recht frisch, ein toller Rundumblick.

Um den Kaltenbergsee herum geht es dann weiter über das Gstansjöchli und dann langsam absteigen zur Konstanzer Hütte. Die Hütte liegt auf 1.688m an einem Fahrweg und so treffen sich hier Tageswanderer, Biker genauso wie Wanderer auf der Verwallrunde. Aber schon bald machen sich die Tagesgäste auf den Weg ins Tal und es kehrt gemütliche Ruhe auf der Hütte ein,

Konstanzer Hütte – Darmstädter Hütte

Für die große Runde fehlt mir leider Zeit, also gehe ich die Abkürzung direkt über die Darmstädter Hütte zur Niederebelhütte. Nachdem es gestern ja erst mal wieder etwas tiefer herab ging galt es jetzt erst mal wieder an Höhe zu gewinnen. Ich folge erst dem Fahrweg bevor ich dann nach links in den Aufstieg zum Kuchenjöchli (2.730m) abbiege. Mit jedem Meter Aufstieg gewinnt die Aussicht.

Ausblick auf den Patteriol (3.056m) während dem Aufstieg zum Kuchenjöchli

Ausblick auf den Patteriol (3.056m) während dem Aufstieg zum Kuchenjöchli

Nach dem Kuchenjöchl geht es ein Stück gesichert am unterhalb der Fastadspitze entlang während nach rechts der Blick auf den großen Kuchenferner frei ist. Über reichlich Gletscherschliff geht zur Darmstädter Hütte.

Darmstädter Hütte – Niederelbehütte

Wetter und Beine halten. So entscheide ich mich nach einem herrlichen Kaiserschmarrn gleich noch die nächste Etappe anzuhängen. Es ist schließlich gerade erst Mittag.

Darmstädter Hütte auf der Verwallrunde

Darmstädter Hütte auf der Verwallrunde

Im Notfall gäbe es auf der Strecke ja auch noch die Kieler Wetterhütte (2.808m, 3 Schlafplätze). Aber das ist gar nicht nötig. Das Wetter hält und es folgt eine anstrengende aber beeindruckende Bergtour. Erst der lange Abstieg zur Hütte, erneut über viel Gletsscherschliff, zieht sich etwas was aber hauptsächlich an der sehr langen Tour der Doppeletappe liegt.

Niederelbehütte – Edmund-Graf-Hütte

Heute lasse ich es gemütlicher angehen. Insgesamt wird es eine nur 5-6stündige Etappe werden. Ein letztes Mal geht es dabei hoch. Als Höhepunkt lockt die Schmalzgrubenscharte (2.697m, Titelbild), Ansonsten ist es einfach ein herrlicher Höhenweg durch die Verwallgruppe.

Edmund-Graf-Hütte, Verwall, Ausgangspunkt für die Besteigung des Hohen Riffler

Edmund-Graf-Hütte, Verwall, Ausgangspunkt für die Besteigung des Hohen Riffler

Nachdem ich früh an der Hütte ankomme genieße ich die Sonne am kleinen See neben der Hütte während langsam die ersten Bezwinger des Hohen Rifflers (3.168m) wieder an der Hütte ankommen. Für Gipfelsammler ist der Berg sicher ein willkommenes Ziel.

Edmund-Graf-Hütte – Pettneu

Für mich geht es aber nicht auf den Hohen Riffler. Die Verwallrunde war schließlich erst mal eine „Eingehtour“ früh im Jahr und gerade bei den ersten Touren sollte man sich ja nicht gleich zu sehr überlasten. Also steige ich über das Malfontal nach Pettneu ab wo ich den Bus zurück zum Arlbergpass nehme.

Fazit Verwallrunde

Die Verwallrunde ist genau das Richtige wenn Du einsame Berge und viele Optionen zur Tourgestaltung haben willst. So kannst Du die Runde sowohl im mittleren Schwierigkeitsgrad gehen oder einige schwarze Etappen oder Gipfelbesteigungen mit einbauen.

Wenn Du im Verwall auf den Geschmack gekommen bist: Ganz in der Nähe liegt auch de Sellrainer Hüttenrunde. Eine weitere einsame Hüttentour fernab von Massentourismus.