Obermain: Kanutour im Flussparadies Franken

Obermain-Kanu

Der renaturierte obere Main ist ein (fast) perfektes Paddelrevier. In zahlreichen Schleifen geht es von Mainleus am Staffelstein und Kloster Banz vorbei Richtung Bamberg. Nach Hausen gibt es zudem kein einziges Wehr bis Bamberg zu bewältigen. Eine für Nordbayern fast einzigartig lange Kanutstrecke ohne zu über- oder umtragende Hindernisse. Als Faltbootfahrer sollte man allerdings an den Sohlschwellen vorsichtig sein.

Flussbeschreibung Obermain

Gewässerkarte

Obermain Flusskarte

Karte und GPS-Track Obermain (Kartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google)

Auf der interaktiven Flusskarte findet ihr Wehre, Sohlschwellen, Zeltplätze und Transfermöglichkeiten. Wo möglich findet ihr in den jeweiligen Markern auch noch Beschreibungen oder Links für weiterführende Informationen. Wenn euch Fehler auffallen meldet euch gerne!

Papierkarte

  • Wassersport-Wanderkarte Nr. 4 (Deutschland Südost), Maßstab 1:450.000, Jübermann
    • mit Skizzen der Wehre am Obermain (im Oberlauf fehlt allerdings ein Wehr)

Gewässerführer

  • DKV-Gewässerführer für Nord-Bayern

Kanusteckbrief Obermain

  • Flusscharakter: Teils langsamer Wanderfluss, teils flotte Strömung mit zahlreichen Sohlschwellen
  • Quelle: Zusammenfluss von Rotem und Weißen Main
  • Mündung: über den Main in den Rhein
  • Flusskilometer Obermain: 81,5 km
  • Stromgebiet: unterer Main
  • Abfluss: Obermain → Main → Rhein → Nordsee
  • Regeln: ganzjährig Befahrbar,
    • Befahrung nur von 9:00 – 18:00 Uhr
    • Mindestpegel Kemmern 220cm für den Abschnitt Hausen – Hallstadt
    • Mindestpegel Schwürbitz 165cm für den Abschnitt Hochstadt – Michelau
    • Pegelampeln an den Einstiegsstellen vorhanden
    • weitere und aktuelle Regeln unter: BKV-Befahrungsregeln
  • Besonderheiten: teils Betretungverbote für Ufer und Kiesbänke (Vogelschutz)
  • Einstieg: Mainleus
  • Parken: je nach Einstieg an verschiedenen P+R Parkplätzen gut möglich
  • Schönster Abschnitt: Hochstadt – Hallstadt
  • Hindernisse:
    • Zwischen Mainleus und Hochstadt keine ausgebauten Umtragestellen
    • Sohlschwellen (Vorsicht mit Faltbooten)
    • laufende Bautätigkeiten an Straßen direkt am Main – teilweise können Sperrungen und temporäre Umtragungen notwendig werden (Stand: Mai 2019)
    • das letzte Stück nach Bamberg verläuft auf einer Bundeswasserstraße (Bootsmarkierung und erhöhte Vorsicht nicht vergessen)
  • Übernachten: mehrere Zeltplätze am Obermain, Kanuclubs entlang des ganzen Mains
  • Transfer: am Obermain durchgängig sehr gut mit der Bahn (DB, Agilis)
  • Schutzgebiet: Natura 2000
  • Infobroschüre: flussparadies-franken.de
  • Pegelstände: Kemmern, Schwürbitz Oberer Main – Elbe

Etappen

Wie immer beim Kanuwandern sind Etappenempfehlungen schwer. Je nach Boot, Pegel, Konstitution oder Lust und Laune auf Abstecher an Land kann die Etappenlänge auf dem oberen Main variieren. Mit dem Grabner Explorer bin ich ihn in folgenden Etappen gefahren:

  1. Mainleus – Hochstadt (21 km)
  2. Hochstadt – Hausen (19 km)
  3. Hausen – Ebensfeld (14,5 km)
  4. Ebensfeld – Bamberg (25,5 km)

Fazit: Obermain

Der Obermain ist ein sehr schöner Fluss zum Kanuwandern. Nach dem Zusammenschluss von weißen und rotem Main ist die erste Etappe noch von einigen Wehren und Ruhe geprägt. Kaum Straßenlärm, Wehre ohne ausgebaute Umtragestellen und nur hin- und wieder Schwallstrecken. Bis Hausen wechseln sich schöne Abschnitte mit natürlichen Kiesbänken mit Staustrecken vor den Wehren ab. Danach geht es dann nur noch auf dem renaturierten oberen Main mit schöner Strömung nach Bamberg. Mehr als Wildwasserstufe I wird aber nicht erreicht, so dass der Obermain auch für Anfänger geeignet ist. Wer eine Tour auf dem oberen Main plant sollte die Tour am besten im Frühjahr einplanen – danach werden die Mindestpegel nur selten erreicht.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren: