Kanuwandern auf der Naab: mit dem Kanu durch die Oberpfalz

Kanu Naab

Fast 100 km mit dem Kanu durch traumhafte Flusslandschaft auf der Naab durch die Oberpfalz. Flussbeschreibung, Gewässerkarte, Kanusteckbrief, Etappen und Erfahrungen zum Paddeln auf der Naab.

Flussbeschreibung

Die 98 km lange Naab entsteht durch den Zusammenschluss von Waldnaab und Haidenaab südlich von Weiden i.d. Oberpfalz bei Oberwildenau. Wer schon früher mit der Kanuwanderung beginnen will kann die Tour bei auch schon auf der Haidenaab, einem Wiesenfluss mit vielen Windungen, oder ab Windischeschenbach auf der Waldnaab beginnen. Davor bleibt sie Wildwasserfahrern vorbehalten.

Die Naab ist ein gemächlicher Wanderfluss mit wenig Strömung. Den Rang als langsamster Fluss hält sie wohl nur deshalb nicht weil die ebenfalls in die Donau mündende Altmühl eben noch ein wenig langsamer fließt. Schwierigkeiten gibt es mit dem Kanu auf der Naab kaum wobei manche Ausstiegsstelle beim Umtragen nicht ausgebaut ist und je nach Wasserstand und Uferbewuchs nicht immer bequem aber trotzdem gut machbar ist. Die Wehre sind gut beschildert und dürfen nicht befahren werden.

An der Naab liegen mit Schwandorf, Nabburg und am Ende auch Regensburg gleich mehrere mittelalterliche Städte und wer Landauslüge einplanen will kann auch Ruinen, Burgen, Klöster und Kirchen entlang des Flusses besichtigen. Für die Übernachtung finden sich ausreichend viele Zelt- / Campingplätze und Kanuclubs und wer gerne mal Baden will findet hier auch gleich mehrere Naturbäder.

Ansonsten scheint die Naab ein sehr fischreiches Gewässer zu sein. Ich habe hier jedenfalls weit mehr Angler als Paddler gesehen was aber im Gegensatz zu so manch anderem Fluß hier nie zu Konflikten sondern eher zu netten Gesprächen geführt hat. Der Fluss ist aber auch weitestgehend breit genug so dass man sich nicht wirklich ins Gehege kommen muss.

Gewässerkarte

Flusskarte und GPS-Track Naab (Kartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google)

Flusskarte und GPS-Track Naab (Kartendaten © 2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google)

Auf der interaktiven Flusskarte findet ihr Wehre, Übernachtungs- und Transfermöglichkeiten. Wo möglich findet ihr in den jeweiligen Markern auch noch Beschreibungen oder Links für weiterführende Informationen. Wenn euch Fehler auffallen meldet euch gerne!

Papierkarte

  • Wassersport-Wanderkarte Nr. 4 (Deutschland Südost), Maßstab 1:450.000, Jübermann
    • inkl. Karten von Altmühl, Naab und Regen im Maßstab 1:100.000
    • mit Skizzen der Wehre

Gewässerführer

  • DKV-Gewässerführer für Nord-Bayern
  • Kanu Kompakt Naab & Vils mit topografischen Wasserwanderkarten

Kanusteckbrief Naab

  • Flusscharakter: ruhiger, langsamer Wanderfluss, ideal für Einsteiger geeignet
  • Quelle: Zusammenfluss der Haidenaab und Waldnaab, beide aus dem Fichtelgebirge
  • Mündung: in die Donau bei Mariaort
  • Flusskilometer: 98 (Kilometrierung am Ufer vorhanden)
  • Stromgebiet: untere Donau
  • Abfluss: Naab → Donau → Schwarzes Meer
  • Regeln: ganzjährig befahrbar
  • Besonderheiten: viele Wehre
  • Einstieg: Oberwildenau oder Nabburg
  • Parken: in Luhe-Wildenau einfach im Ort am Straßenrand, in Schwandorf kostenfrei auf dem Festplatz rechts der Naab
  • Schönster Abschnitt: Burglengenfeld – Kallmünz
  • Hindernisse: zahlreiche Wehre, teils mit befahrbaren Umgehungsrinnen (vorher besichtigen)
  • Übernachten: mehrere Zelt- und Campingsplätze sowie Kanuclubs
  • Transfer: mit dem Zug von Regensburg mit der OPB 1 (79714) nach Nabburg, Schwandorf oder Ober-Wildenau, mit dem RE 3562 nach Schwandorf, bei Ausstieg in Mariaort mit dem RVV Buslinie 28 (Haltestelle im Ort links der Naab an der Kreuzung Nürnberger/Heerbergstraße) zum Bahnhof Regensburg, Fahrzeit 22 min
  • Schutzgebiet: Naturschutzgebiet Eichenberg bei Kallmünz
  • Infobroschüre: auf den Seiten des Oberpfälzer Waldes
  • Wassertemperatur: Wassertemperatur im Gebiet Naab-Regen
  • Pegelstände: Pegel im Gebiet Naab-Regen (Pegel Naab: Unterkölbitz, Münchshofen, Heitzenhofen

Etappen

Wie immer beim Kanuwandern sind Etappenempfehlungen schwer. Je nach Boot, Pegel, Konstitution oder Lust und Laune auf Abstecher an Land kann die Etappenlänge immer stark variieren. Hier eine Variante für eine Kanutour auf der Naab:

  • Luhe-Wildenau (Oberwildenau) – Nabburg (→ 21 km)
  • Nabburg – Schwandorf (→ 20 km)
  • Schwandorf – Burglengenfeld (→ 22 km)
  • Burglengenfeld – Kallmünz (→ 12 km)
  • Kallmünz – Mariaort – Regensburg (→ 22 km)

Konditionsstarke Paddler können die vierte Etappe natürlich dann gut mit der vorherigen oder nachfolgenden Etappe zusammenfassen.

Erfahrungen Kanuwandern Naab

Nach meiner Tour auf der Altmühl sollte die Kanutour auf der Naab meine zweite mehrtägige Wasserwanderung sein. Schließlich fließt die Naab ähnlich langsam und wartet auch sonst kaum mit Schwierigkeiten auf. Damit ist sie gut für Einsteiger geeignet. Auf Tour ging es erneut mit dem zum Tourenboot umfunktionierten Nortik Fold.

Pegel:

  • Unterköblitz: 102cm
  • Schwandorf: 94cm
  • Münchshofen: 29cm
  • Heitzenhofen: 49cm

Schwandorf – Burglengenfeld

Ich parke auf dem Festplatz von dem man gleich an mehreren Stellen gut ein die Naab einsteigen kann. Sie ist hier bereits zu einem sehr breiten Fluß angewachsen, hat aber kaum Fließgeschwindigkeit.

So geht es erst noch kurz durch die Stadt bevor die Naab zu einem breiten naturbelassenen Wiesenfluss mit vielen Windungen wird. Rund ums Gewerbegebiet inkl. Stromtrassen vom nahen Kohlekraftwerk geht es weiter. Vielleicht nicht Natur pur, aber das gehört in der Zivilisation eben dazu. Positiv überrascht war ich vom geringen Geräuschpegel der nahen Autobahn. Zumindest bei Nordwestwind ist sie kaum zu hören.

Nach dem Wehr Stegen sind es 2,8 km bis zur Rückführung des Wassers. Das beschert uns nach dem Wehr einen erst kurz verkrauteten, dann schöner kleinen Fluss, fast wie Altmühl. Im Anschluss wird die Naab streckenweise sehr breit wobei sie im Sommer hier dann teils eben ein wenig verkrautet ist und man sich die beste Fahrrinne suchen darf. Paddlern bin ich hier übrigens überhaupt nicht begegnet, gute Chancen also den Fluss ganz für sich alleine zu haben.

Bei Münchshofen bieten sich dann gleich mehrere Abstecher an. Schloss, Naturbadeweiher und das kostenlose Tiergehege  Höllohe inkl. Waldspielplatz lohnen sich vor allem für Familientouren.

Kurz vor Burgelengenfeld kommen wir an der ersten Überachtungsmöglichkeit, dem Gelände des KC Städtedreieck Burglengenfeld, vorbei. Wir fahren aber weiter, lassen auch den Campingplatz Kunstdorf links am Flussufer liegen und peilen Burglengenfeld als Etappenziel an. Am Flussbad in Burglengenfeld endet dann die Etappe an der Fischer-Hütte und dem Naturbad links der Naab. Hier gibt es Sanitäranlagen, eine Außendusche und einen einfachen Zeltplatz der bis 10 Personen kostenlos ist. Trotzdem solltest man sich vorher telefonisch anmelden, ansonsten sind die Anlagen Nachts geschlossen.

Vom Zeltplatz kommt man schnell in die Altstadt, die namens gebende Burg Lengenfeld kann mit Gruppen nach Vereinbarung besichtigt werden. Am Zeltplatz hört man neben typischen Ortsgeräuschen Nachts ein leichtes Hintergrundgeräusch des nahen Tagebaus (Lehm und Ton) was aber nicht weiter stört.

Sehenswürdigkeiten

  • Wild- und Freizeitpark Höllohe
  • Burg Lengenfeld
  • Altstadt Burglengenfeld

Burglengenfeld – Kallmünz

Schon wenige Meter nach dem Einstieg steigen wir am rechten Flussufer auch schon wieder aus. Vor uns ist die längste Umtragestelle der Flusswanderung auf der Naab. Über die  Straße geht es c. 300m durch Burglengenfeld bevor wir wieder einsetzen können. Zum Einstieg geht es eine steile Böschung hinunter. Alleine mit einem Tourenboot eine Herausforderung. Auf dem Fluss folgt dann aber die Entschädigung. Schnell nach dem Ort wird es wieder einsam und naturbelassenm, der Frühnebel zieht über das Wasser und die Naab schlängelt sich ruhig durch die Oberpfalz. Immer wieder Abzweigungen und Inseln.

Achtung: Teilweise besteht hier Betretungs- und Befahrungsverbot zum Schutz der Natur!

Das Wiesenwehr sollte zu einer besonderen Herausforderung werden. GPS-Gerät und die wirklich guten Beschilderungen signalisieren mir verlässlich das Wehr und die Ausstiegsstelle ist so auch schnell gefunden. Die Schwierigkeit ist der Ausstieg selbst. Das Ufer ist sehr stark verwuchert und so versuche ich im seichten Ufergebiet auszusteigen. Bei Niedrigwasser ist das Ufer selbst zu hoch. Dabei habe ich nur nicht mit dem schlammigen Untergrund gerechnet. So schnell kann ich gar nicht reagieren so schnell ist mein Bein schon tief versunken…

Nach dem Wiesenwehr wird die Naab dann aber immer mehr zum Paddeltraum. An Trockenhängen und Felsformationen vorbei geht es Richtung Kallmünz durchs bayerische Jura. Die Burgruine auf dem Schlossberg, einem 110m hohen Kalkfelsen bei Kallmünz, kündigt sich schon von weitem an doch davor nimmt der Fluss noch einige Kehren.

Kurz vor Kallmünz passiert man dann am rechten Ufer den Jugendzeltplatz Zaar. Vom Ufer aus bin ich ganz froh dass ich hier nicht übernachtet habe… Der Ort selbst hat mit dem Haus ohne Dach oder der Rokokokirche St. Michael einige historische Gebäude zu bieten. Wer kulturell Interessiert ist wird hier auf jeden Fall fündig.

Da ich wie immer früh aufgebrochen bin erreiche ich Kallmünz schon am frühen Vormittag so dass einer Fortsetzung der Kanutour auf der Naab nichts im Wege steht. Nach einer kurzen Pause geht es weiter.

Sehenswürdigkeiten

  • Burgruine Kallmünz
  • Mittelalterstadt Kallmünz

Kallmünz – Mariaort – Regensburg

Nach Kallmünz geht es gemütlich durch die Wiesen und teils an bewaldeten Hängen auf der immer breiter werdenden Naab über Mariaort nach Regensburg. Von Westen mündet bei Kallmünz die Vils in die Naab, linkerhand folgt der Naabtal-Radweg dem Fluss.

Beim Wehr Heitzenhofen fahren wir rechts in den Kanal ein. Am Ende finden wir einen befestigten Ausstieg nach links. Bei Niedrigwasser ist der Ausstieg sehr hoch, die Befestigung sehr steil. Die Einstiegsrampe ist sehr gut ausgebaut, aber der Kanal danach führte sehr wenig Wasser so dass erst mal treideln angesagt ist.

In Pielenhofen fahren wir am Wehr links vorbei und steigen dann direkt nach dem Ende des Wehres rechts über die Flussinsel aus. Wer die Klosterkirche ansehen will kann hier auch über die die Brücke in den Ort gehen.

Auf dem letzten Flussabschnitt kommt dann etwas Betrieb auf dem Fluss auf. Ruderer, Stand-Up-Paddler und Kanuten genießen die breite Naab jeweils auf ihre Weise.

Besonders acht geben sollte man an der Naab auf Angler bzw. ihre ausgeworfenen Angeln. In meinem kurzen Paddlerleben habe ich noch nie so viele Angler an einem Fluss gesehen. Mit ein wenig Rücksicht von beiden Seiten kommt man sich hier aber nicht wirklich ins Gehege.

Die barocke Wallfahrtskirche Mariaort liegt kurz vor Tourende am rechten Flussufer und Dank Biergarten ist hier auch für da Leibliche Wohl gesorgt. Wer zur Rückfahrt weiter nach Regensburg möchte kann entweder wenig später an der linken Naabseite aussteigen und mit dem Bus zum Bahnhof fahren oder über die Donau (Achtung: Schifffahrtsstraße) bis ins Stadtzentrum weiterpaddeln.

Sehenswürdigkeiten

  • Klosterkirche Pielenhofen
  • Räuberhöhle
  • Naturbad Etterzhausen
  • Wallfahrtskirche Mariaort
  • UNESCO Welterbestadt Regensburg

Fazit

Die Naab ist ein gutmütiger Wanderfluss für Einsteiger mit vielen Möglichkeiten die Etappen zu variieren und mit Landausflügen zu verbinden. Die vielen Wehre sind natürlich anstrengend, aber letztlich wird man dafür auch auf dem größtenteils breiten und langsamem Fluss dafür auch mehr als entschädigt.

Ein idealer Fluss für Einsteiger. Ähnlich langsam und unschwierig wie die Altmühl, dabei aber weit größer und einsamer. Wer in der Gegend weitere Flüsse befahren will wird mit Regen, Vils und Schwarzach fündig und mit weiteren schönen Kanutouren belohnt. Mehr dazu im Artikel Kanuwandern in Bayern: 25 Kanutouren und Tipps für die Tourplanung.