Wanderung auf den Digermulkollen

Ausblick auf Digermulen

Auf den Spuren des Kaisers Wilhelm II. bietet die Wanderung auf den 363m hohen Digermulkollen eine phantastische Aussicht auf die Inselwelt der Lofoten. Eine kurze Wanderung die sich auf jeden Fall anbietet wenn man auf den Lofoten ist.

Auf den Spuren des Kaiser Wilhelm II.

Bekannt geworden ist Digermulen 1899 durch Kaiser Wilhelm II. Auf seiner Reise mit seiner Yacht machte er hier halt und machte mit seinen Berichten von der grandiosen Aussicht schon damals den Ort und den Trollfjord bekannt. In der Folge machten viele Reisende auf ihrem Weg zum Nordkap hier halt. Im Sommer starteten von Digermulen aus die Ausflugsschiffe in den Trollfjord fast täglich.

Heute starten die Ausflugsschiffe aber von Svolvar und so ist Digermulen heute ein kleiner verschlafener Ort.

Tourbeschreibung

Direkt vom Ort Digermulen startet ein gut beschilderter Wanderweg auf den Digermulkollen. Der Weg ist gut ausgebaut und ist für Klein und Groß einfach zu gehen. Mit Hin- und Rückweg sollte man sich 2-3 h inklusive einiger Zeit am Gipfel einplanen. Der Aufstieg von Meereshöhe auf den 363m hohen Gipfel ist rund 3km lang.

Am Gipfel angekommen begrüßt uns ein Denkmal für Wilhelm II.. Vor allem aber eröffnet sich uns die weite Aussicht über die Fjorde in die Bergwelt der Lofoten. Aber seht selbst…

Panoramablick Digermulkollen

Panoramablick vom Digermulkollen

Für den Rückweg nehme wir die gleiche Strecke wieder zurück. Man kann aber auch eine kleine Rundtour aus der Wanderung machen. Dafür folgt man dem Weg nach Norden vom Gipfel aus über den Keiservarden (380m). Nach einem Kilometer macht der Weg dann am Ende des Digermulvatnet eine Steile Kehre nach Osten. Der Abstieg führt wieder auf die Straße nach Digermulen. Nach ein paar Meter erreicht man dann wieder den Ausgangspunkt.

Fazit

Wer ohnehin auf den Lofoten ist und z.B. auf einem Roadtrip vorbeikommt sollte die Wanderung bei gutem Wetter auf jeden Fall mit einplanen. Es dürfte wenige so leicht zu erwandernde Aussichtsberge wie den Digermulkollen auf den Lofoten geben. Wer es noch anspruchsvoller mag kann nicht weit von hier den Moysalen besteigen.