[IS] 3 Weitwanderwege in Island am Stück

Die Tour verbindet drei bekannte Weitwanderwege in Island. Fimmvörðuháls, Laugavegur und Hellismannaleið. Von Skogar über Þórsmörk und Landmannalaugar nach Leirubakki. Der Weg ist durchgängig mit Holzpflöcken markiert und so ist die Orientierung bei gutem Wetter kein Problem. Lediglich die letzte Zusatzetappe von Rjupnavellir nach Leirubakki ist teilweise schlecht markiert.

Beschreibung

Während der Fimmvörðuháls fast schon Alpin geprägt ist und sein Highlight für mich vor allem mit zwei Kratern des Vulkanausbruchs des Eyjafjallajökull hat, bewegt man sich auf dem Laugavegur, wie es der Name schon sagt, immer auf dem Weg der heißen Quellen entlang. Landschaftlich ist sicher Landmannalaugar am Ende des Laugavegur am vielseitigsten und es bietet sich an, hier auch noch den ein oder anderen Tag länger zu bleiben und einzelne Tagesouren vor Ort zu machen. Allerdings muß man dafür in Kauf nehmen inmitten unzähliger Tagesgäste die Natur nicht alleine in Ruhe genießen zu können.

Ganz im Gegenteil zum Hellismannaleið. Der Weg wird im Verhältnis wenig begangen und so sind mir hier täglich maximal 2 weitere Trekker bei der Durchquerung endlos langer und schöner Aschewüsten begegnet. Landschaftlich weniger abwechslungsreich, dafür aber um so eindrucksvoller. Die Tour lebt von den verschiedenen Formen von Aschewüsten, Lavafeldern und am Ende dem Folgen der Ytri-Ranga.

Die Tour kann noch ein Stück verlängert werden indem man von Rjupnavellir noch einen Bogen über das östliche Lavafeld Merkurhraun an der Þjórsá, inklusive Þjórsáfoss, vorbei geht.

Für die Vorbereitung der Tour habe ich folgende Bücher verwendet:

  • Erik Van de Perre – Island: Trekking-Klassiker
  • Uwe Grunewald Island – Naturparadies am Polarkreis

GPS-Track

Etappen

  • Skogar – Fimmvörðuháls
  • Fimmvörðuháls – Þórsmörk
  • Þórsmörk – Emstrur – Hvanngil
  • Hvanngil – Hrafntinnusker
  • Hrafntinnusker – Landmannalaugar
  • Landmannalaugar – Landmannahellir
  • Landmannahellir – Afangagil
  • Afangagl- Rjuppnavellir
  • Afangagil – Leirubakki

Wetter und Natureinflüsse

Nicht unterschätzen! Ihr könnt Glück haben und ihr habt die ganze Tour über Sonnenschein. Ich könnt aber auch in Schneestürme geraten. Vorbereitung ist hier das Zauberwort um nicht überrascht zu werden. Zusätzlich empfehle ich einen täglichen Blick auf die Wettervorhersagen und Informationen des Isländischen Wetterdienstes und die Anmeldung beim 112-Service.

Auch wenn die Sonne scheint können Gefahren lauern! 2016 führte z.B. der Bláfjallakvísl wegen geothermalen Aktivitäten ungewöhnlich hohe Wassermengen so dass vor einer Furt gewarnt wurde:

„Hikers are advised not to attempt to cross the river“

Links:

  • 112 Iceland – Hier könnt ihr eure Koordinaten täglich senden und die Rettung im Ernstfall alarmieren
  • vedur.is – Wetterbericht und Verhaltenshinweise

An- und Abreise

Zur An- und Abreise bietet sich der Bus an. Vom Flughafen mit dem Flybus zum Busterminal in Reykjavik und von dort mit dem „Hiking On Your Own Passport“ von Reykjavik Excursions weiter bis nach Skogar. Nach der Tour dann von Leirubakki wieder zurück nach Reykjavik.

Galerie

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen